115

Landschaftspflege Förderung

Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege dienen der Sicherung, Verbesserung oder Entwicklung des Landschaftsbildes sowie der Behebung von Landschaftsschäden und damit der Umweltvorsorge für künftige Generationen.
Jeder einzelne Bürger, eine Gruppe oder ein Verein, die Städte und Gemeinden können Maßnahmen im Naturschutz durchführen. Über die Landschaftsplanung hinaus ist der Naturschutz in hohem Maße auf diese private Initiative angewiesen. Neben einem hohen Maß an Engagement, Wissen und Zeit ist natürlich auch finanzieller Aufwand hiermit verbunden. Da diese Maßnahmen im öffentlichen Interesse stehen, gewähren sowohl das Land Nordrhein-Westfalen als auch der Kreis Lippe Zuwendungen.

Gebührenrahmen

keine

Benötigte Unterlagen

  • Übersichtsplan 1:25000

  • Lageplan 1:5000

  • Längs- und Querschnittzeichnungen z.B. bei Anlage von Teichen
    Anträge für Folgejahr (s.u.) sind bis jeweils bis zum 15.9. eines jeden Jahres einzureichen.

  • Gestattungs- oder Pachtverträge*

  • Dem Antrag ist eine Einverständniserklärung des Grundstückseigentümers dahingehend vorzulegen, dass die gepl. Maßnahme langfristig (mindestens jedoch 15 Jahre) erhalten,gepflegt und ggf. erneuert wird.
    *Auch ein über diesen Zeitraum abgeschlossener Pachtvertrag erfüllt diese Voraussetzung.

Besonderheiten

Folgende Maßnahmen können gefördert werden:

  • Maßnahmen der Landschaftspflege, des Biotop- und Artenschutzes
  • Wiederbegründung, Ergänzung und Pflege von Obstwiesen, 
  • Pflege und Anpflanzungen von Hecken, Feldgehölzen usw., 
  • Entschlammungs- und Säuberungsmaßnahmen an Tümpeln, Teichen und Flussaltarmen,
  • Pflege von Einzelbäumen, Kopfweiden, Baumgruppen und Alleen außerhalb des Waldes, die für das Orts- bzw. Landschaftsbild oder aus ökologischen Gründen von besonderer Bedeutung sind,
  • die Erhaltung und Gestaltung von biologisch wertvollen Steinbrüchen oder sonstigen Erdaufschlüssen,
  • Anpflanzungen von Vogelschutzgehölzen und Bienenweiden,
  • Beschaffung und Sicherung von Nisthöhlen, Anlegung von Brut-, Nahrungs- und Überwinterungsplätzen für bedrohte Tierarten und ggf.
  • die Aufzucht von Jungtieren der geschützten Arten.

Der Förderrahmen bei allen Maßnahmen bewegt sich zwischen 40 und 80% der Kosten bzw. erfolgt im Rahmen einer Festbetragsfinanzierung (z.B.Betrag pro Baum).

Bearbeitungszeit

Wir empfehlen Ihnen eine vorherige telefonische Terminabsprache.

Rechtliche Grundlage

Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen für Maßnahmen der Landschaftspflege und des Naturschutzes (Förderrichtlinien Naturschutz - Fö-Na 01)
Rd.Erl des Ministers für Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vom 16.03.2001 III-6-618.01.02.00 Fundstelle: Minersterialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen, Nr.25 vom 23.April 2001

Landschaft und Naturhaushalt, Kreis Lippe

Kreishaus
Felix-Fechenbach-Straße 5
32756 Detmold

Links

Ansprechpartner

Herr D. Telaar
Ebene 6, Zimmer 632
Telefon: +49 5231 62-6320
E-Mail: d.telaar@kreis-lippe.de
Telefax: +49 5231 63011-2765

Weitere Informationen

Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden.