115

Teilungsvermessung

Bei einer Teilungsvermesung werden innerhalb bestehender Grundstücke neue Grenzen gebildet, so dass neue Grundstücke entstehen. (z.B. Bauplätze).

Eine Sonderung ist ein Sonderfall einer Teilungsvermessung, bei der auf die örtliche Untersuchung der bestehenden Grenzen verzichtet wird. Sie ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Außerdem kann in dem Fall die neue Grenze nur geradlinig zwischen zwei bereits im Kataster vorhandenen Grenzpunkten gezogen werden.

Gebührenrahmen

Gebühren nach Vermessungsgebührenordnung NRW, in der Regel nach Größe, Grenzlänge und Bodenrichtwert

Zahlungsart

Rechnung

Benötigte Unterlagen

siehe bei Besonderheiten

Besonderheiten

Bei bebauten Grundstücken ist eine Teilungsgenehmigung durch die Bauaufsichtsbehörde erforderlich. In diesen Fällen muss ein Lageplan vorgelegt werden.

Unter bestimmten Voraussetzungen darf der Lageplan zur Teilungsgenehmigung nur vom Katasteramt oder einem ÖbVI angefertigt werden, s. BauPrüvVO NRW § 3 (3)

Rechtliche Grundlage

Vermessungs- und Katastergesetz NRW, BauPrüfVO NRW

Weitere Informationen

Vermessung, Kreis Lippe

Kreishaus
Felix-Fechenbach-Straße 5
32756 Detmold

Links

Öffnungszeiten

Mo. bis Fr. 7:30 Uhr – 12:00 Uhr
Do. 13:30 Uhr – 16:00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Ansprechpartner

Sachbearbeitung

Weitere Informationen

Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden.